05131 - 4534247 info@wassermann-beratung.de

Beratung für Pflege- / Adoptiv-Eltern

Von Schätzen und Stolpersteinen

Kommt Ihnen Folgendes bekannt vor?

Sie wüssten manchmal gerne was in Ihrem Pflege-/Adoptivkind vorgeht und haben das Gefühl Sie kommen gar nicht an sie / ihn heran? Ihr / sein Verhalten bringt Sie an Ihre Grenzen? Was könnte der gute Grund für herausfordernde Verhalten des KIndes sein? Oder fragen Sie sich, ob die Bekannten doch Recht behalten und Familienfrieden für Sie heute nur noch eine Illusion ist? Wieso mischen sich alle ein? Und warum kriegen Sie eigentlich alles ab?
Vielleicht stellen die Besuchskontakte Sie auch immer wieder vor neue Herausforderungen?
Oder Sie fühlen sich unsicher, weil Ihr Bauchgefühl sagt Sie sollten vermeintlich ‘richtiges’ Erziehungsverhalten über Bord werfen?
Vielleicht fühlen Sie sich aber manchmal auch einfach in Ihren Gefühlen verletzt und unverstanden?

Pflege- und auch Adoptiveltern stehen oftmals vor besonderen Herausforderungen. Denn es geht darum, ein Kind mit schwerer Vorgeschichte aufzufangen und zu stabilisieren. Deshalb wünschen wir uns für die Kinder Menschen, die geduldig sind und Belastungen aushalten können, die offen sind und tolerant.
Pflegeeltern sind zudem eine wertvolle Ressource der Kinder- und Jugendhilfe und befinden sich in einer herausfordernden Doppelrolle zwischen Ihrem liebevollen Engagement als (Pflege-)Eltern und zugleich den fachlich anspruchsvollen Anforderungen.

© Alexandr Vasilyev fotolia.com

Vermutlich haben Sie als Pflege- und Adoptiveltern in der Vorbereitungszeit auf das ausstehende Abenteuer etliche Seminare und Fortbildungen zum Thema Bindung, Wurzeln der Kinder, Rechte und Pflichten und einige Beispiele der Familiengestaltung besucht. Doch soviel zur Theorie: All‘ das kann Sie nicht auf die Gefühle vorbereiten, die auf Sie warten und auch herausfordern werden.
Gemeinsam begeben wir uns auf Schatzsuche und spüren mögliche Stolpersteine auf. Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch die Lösung von Konflikten bereits in sich trägt und unsere Kinder uns mit ihrem Verhalten Hinweise zur Lösung geben wollen. Die Sicht auf ‚Vorfälle‘ statt auf ‚Rückfälle‘ mit und um unser Kind, ermöglicht uns die Lösung für Konflikte zu finden. Insbesondere die Fürsorge für uns selbst verhilft der Fürsorge für das von uns angenommene Kind.
Die Beratung / Supervision ist eine Hilfe zur Selbsthilfe Ihren Anforderungen professionell und liebevoll zu begegnen, neue Blickwinkel zu entdecken und Handlungsansätze zu entwickeln. Die Schatzsuche ist individuell ressourcen-orientiert und lösungsfokussiert.

Als Ihre Beraterin gehöre ich nicht zum sogenannten Helfersystem, was mich in die glückliche Lage bringt unabhängig und neutral auf Ihre Bedürfnisse als Pflege- und Adoptiveltern, Ihre Motivation, Belange und Wünsche eingehen zu können. Die professionelle Hilfe zur Selbsthilfe steht unter dem Ziel eine dauerhafte Sicherstellung zum Verbleib des Kindes in Ihrer Familie und ein gelingendes Pflege- / Adoptivverhältnis zu gewährleisten.
Ich werde Sie aus dem Blickwinkel meiner fachlichen und persönlichen Perspektive begleiten und unterstützen.

Darüber hinaus stehe ich Ihnen natürlich auch begleitend in einem Trennungsprozeß zur Seite. Ihr Anliegen liegt mir am Herzen.

Die Beratung / Supervision findet selbstverständlich im geschützten Rahmen statt; ich unterliege der gesetzlichen Schweigepflicht – auch wenn Institutionen oder Jugendhilfeträger diese Beratung anregen / unterstützen und ggfs. auch (mit-)finanzieren.